15 unternehmerische Leitsätze

Denkfehler-Search

 

Leicht stolpert man über die Begrenztheit der eigenen Vorstellungen

 

Wie gefährlich "von der Basis losgelöstes" Denken und Handeln ist, zeigen viele Strategieverkündungen auf höchster Ebene. Denn an der Basis muss umgesetzt werden: Dort wo das eigentliche Handlungs-Know-how angesiedelt ist, wo man die Details kennt.

Natürlich ist wichtig, dass stets neue Strategien und Innovationen definiert und ausprobiert werden. Am erfolgreichsten (und vor allem am sichersten) sind sie, wenn sie von der Basis mitgetragen werden, somit das gesamte verfügbare Know-how in Neukonzeptionen einfliessen kann.

Aber oft entstehen Situationen, in denen zu leicht auf ein einziges Konzept, eine einzige Lösung eingespurt wird.

Dagegen hilft die Denkfehler-Recherche: Das schrittweise Durchgehen einer Problematik mit einem grösseren (das Know-how repräsentierende) Team. Dabei zu jedem Punkt überlegen, was - den schlimmsten Fall vorausgesetzt - eintreten könnte. Und ebenfalls überlegen, was wir im Eintreffensfall unternehmen würden.

So erhalten wir eine Übersicht mit Beiträgen aus vielen Standpunkten und können eingegangene Risiken minimieren.

Achtung: Dieses Vorgehen verlangt von den Beteiligten eine positive Grundhaltung, damit die so zu Tage geförderten Risiken nicht den Neuerungs-Anspruch untergraben. Systemtechnische Überlegungen und gesunden Menschenverstand pflegen!

Denkfehlerrecherche ist die gedankliche Exploration dessen, das noch nicht in der Realität existiert: Schrittweise überlegen was an einzelnen Punkten passieren kann.

Ungewollt dominierende eigene Standpunkte: Unser Gehirn täuscht uns. Wenn wir ein Probem betrachten, so sehen wir dieses aus der eigenen Perspektive. Die Perspektive anderer kann gänzlich verschieden sein!

 

Kurz-Anleitung für Denkfehler-Search

  1. Ein Brainstorming zum Thema veranstalten, was alles schief gehen könnte und die gefundenen Punkte auflisten.

  2. Eine zweite Brainstormingphase starten und zu jedem Punkt der erstellten Liste Vorschläge festhalten, was - im Eintretensfall - für Gegenmassnahmen getroffen werden könnten.