15 unternehmerische Leitsätze

Querdenken

 

Gewohnheiten knacken bringt Neues

 

Was vorbekannt ist, ist leicht nachzuvollziehen.

Wir wollen aber Neuerung. Viele Erfolgsgeschichten zeigen, dass wirkliche Neuerungen in den wenigsten Fällen als "logische Konsequenz" aus dem bereits Bekannten abgeleitet werden können, sondern dass ein radikal anderes Denken zum Erfolg führt: "Nein, eine Uhr soll nicht aus 100 Teilen bestehen. Versuchen wir es einmal mit 20." Oder: "Bisher funktionierte unser Produkt so und so. Was gibt es für grundsätzliche Möglichkeiten, diese Funktionen zu verändern?"

Um solche neuen Möglichkeiten zu ermitteln, eignet sich die Methode "Systematische Negation und Neukonzeption" aus der Morphologie:

Dafür wird eine Liste mit den wichtigsten Eigenschaften einer Aufgabe / eines Produktes erstellt. Bezogen auf das Uhr-Beispiel wäre eine Liste mit allen Teilfunktionen zu erstellen.

Dann würden diese einzelnen Funktionen der Reihe nach negiert: "Nein, dieses Teil erfüllt nicht diese, sondern es kann auch diese und jene Funktionen einschliessen."

Ein solches Vorgehen hilft auch in vertrackten Situationen, neue Wege zu finden.

"Querdenken" kann auch als Gegensatz zum "Überlegen von Analogien" bezeichnet werden.